Repositionierung: Automobil Branche im Umbruch

 

Die Automobilindustrie steht vor einem epochalen Wandel. Dieser zeichnet sich durch neue Antriebskonzepte aus und betrifft sowohl Hersteller als auch Zulieferer. Das Angebot an Fahrzeugen mit innovativen Antriebskonzepten steigt rasant. Nahezu jeden Monat kommen sowohl neue Hybrid- als auch neue Elektrofahrzeuge auf den Markt.

Derzeit können die Hybridfahrzeuge noch einen Kostenvorteil für sich verbuchen. Gleichzeitig liegen die Hybridfahrzeuge beim Thema CO2-Emission mit den E-Mobilen auf Augenhöhe. Hier stellt sich die Frage welches Antriebskonzept sich in Zukunft durchsetzen wird?

 

Bei den Elektrofahrzeugen ist mit wesentlichen Innovationen bei der Antriebstechnik (z.B. Batterie, Reichweite, Ladedauer) zu rechnen, welche in Kombination mit steigenden Stückzahlen zu niedrigeren Preisen führen werden. Außerdem kann auf Basis der aktuellen Gesetzgebung von einem kontinuierlichen Anstieg der Erneuerbaren Energien bei der Energieerzeugung ausgegangen werden. Dies führt in Konsequenz zu geringeren CO2-Emissionen je erzeugter Kilowattstunde im deutschen Strommix. Die Elektrofahrzeuge werden daher weitere Vorteile sowohl bei den Kosten, als auch bei der Reduzierung von CO2-Emission haben. Es kann davon ausgegangen werden, dass das rein elektrische Fahren den Verbrennungsmotor schon mittelfristig ablösen wird. Somit wird sich die Automobilbranche infolge des Paradigmenwechsels völlig verändern. Die aktuellen Player müssen sich zum Teil neu erfinden (Powertrain) bzw. repositionieren (Chassis, Body, Interior). Die klassischen Energieversorger als auch die Mineralölindustrie stehen vor drastischen nachhaltigen Veränderungen.

 

Die Stromerzeugung von Erneuerbaren Energien findet mittels zahlreicher Kleinprojekte statt (u.a. durch Privathaushalte finanziert) und nicht wie bisher durch den Bau von wenigen Großkraftwerken. Das bisherige Geschäftsmodell von „Tankstellen“ wird durch die Möglichkeit im privaten Umfeld zu laden zunehmend obsolet werden. Neue Geschäftsmodelle im Bereich „Parken und Laden“ werden entstehen.

 

Dr. Frank Höhne hat mehr als 20 Jahre Berufserfahrung – hiervon 10 Jahre in der produzierenden Industrie, u.a. bei Siemens VDO.

In seiner beratenden Tätigkeit (u.a. bei PWC) hat er zahlreiche OEM‘s und Zulieferer im Bereich M&A als auch Restrukturierung beraten. Infolge seiner nebenberuflichen Tätigkeit an der FOM in München beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema Mobilität.

Der vorliegende Diskussionsbeitrag soll den interessierten Leser als auch den Fachmann für die notwendige bevorstehende Repositionierung in der Automobilindustrie sensibilisieren und ermutigen zu diesem Thema einen konstruktiven Beitrag zu leisten:

 


Die zu diesen Aussagen basierende Studie zur Elektromobilität können Sie hier anfordern:



Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gerry Mason (Mittwoch, 21 Dezember 2016 21:24)

    Das interessiert mich

  • #2

    R. Hussein (Freitag, 14 Juli 2017 15:33)

    Die Arbeit von Dr. Höhne bringt wichtige Erkenntnisse der Elektromobilität auf den Punkt. Der Aufbau, die Methodik und die Schlussfolgerungen der Arbeit zeugen von einer hohen Expertise des Autors. Die Arbeit ist sehr gut lesbar und nachvollzierbar. Die Gebühr der Arbeit liegt in einem fairen Preis-/ Leistungsverhältnis. Meine Empfehlung für interessiert und Profis ist: „Viel Vergnügen beim Lesen.“ – eine sehr lesenswerte Arbeit -

  • #3

    C. Lenz (Montag, 17 Juli 2017 08:48)

    Diese Studie von Herrn Dr. Höhne ist nicht nur leicht verständlich, sondern auch sehr hilfreich um in das Thema Elektromobilität einzusteigen. Gerade die verschiedenen Statements bedienen Einsteiger als auch Experten. Ich werde für meinen Teil interessiert die Zukunft der Elektromobilität weiter verfolgen und wäre nicht abgeneigt in ein paar Jahren hier eine weitere Studie zu diesem Thema zu kaufen.